Anbieter einloggen
Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

   

ARTIKEL
Teile diesen Artikel
Erhitzen oder kühlen mit Metallperlen: effizient, sauber und langlebig
Download Artikel als PDF
Wenn Sie bereits in unserer Mailingliste sind, wird die PDF sofort geöffnet, sonnst wird ein Download-Link zugesandt.
Sie erhalten ausserdem ein Probeexemplar unseres Newsletters.

Erhitzen oder kühlen mit Metallperlen: effizient, sauber und langlebig

Mit einem Perlenbad garantiert die Abteilung Radiopharmazie der Universitätsklinik Utrecht (UMC) in den Niederlanden die Hygiene beim Auftauen von radiologischen Arzneimitteln. Es wird kein Wasser mehr verwendet und die Auftauzeit ist mit den erhitzten Metallperlen fast gleich.

Es gibt verschiedene gängige Ärgernisse, die der Einsatz eines Wasserbads mit sich bringt, wie z.B. ein zu niedriger Wasserspiegel, Kalkablagerungen an den Rändern, Lecken und Kleckerei, wenn das Material aus dem Wasser genom- men wird und auch die Entleerung des Wasserbads ist umständlich. Außerdem ist mit Wasserbädern die Gefahr einer mikrobiologischen Verunreinigung verbunden. Das war für die Abteilung Radiopharmazie der Uniklinik Utrecht der Grund ein System mit Metallperlen, also ein Perlenbad, anzuschaffen.

Firmeninformation

www.labinsights.nl ©maXus media LABORAPPARATUR Erhitzen oder kühlen mit Metallperlen: effizient, sauber und langlebig Erhitzen oder kühlen mit Metallperlen: effizient, sauber und langlebig Mit einem Perlenbad garantiert die Abteilung Radiopharmazie der Universitätsklinik Utrecht (UMC) in den Niederlanden die Hygiene beim Auftauen von radiologischen Arzneimitteln. Es wird kein Wasser mehr verwendet und die Auftauzeit ist mit den erhitzten Metallperlen fast gleich. Wouter Oude Groothuis | Fotografie: FOODnote Es gibt verschiedene gängige Ärgernisse, die der Einsatz eines Wasserbads mit sich bringt, wie z.B. ein zu niedriger Wasserspiegel, Kalkablagerungen an den Rändern, Lecken und Kleckerei, wenn das Material aus dem Wasser genom- men wird und auch die Entleerung des Wasserbads ist umständlich. Außerdem ist mit Wasserbädern die Gefahr einer mikrobiologischen Verunreinigung verbunden. Das war für die Abteilung Radiopharmazie der Uniklinik Utrecht der Grund ein System mit Metallperlen, also ein Perlenbad, anzuschaffen. Bakterienwachstum In diesem Labor werden nämlich neue radioaktive Präparate für radiologische Untersuchungen (Radiodiagnostika) und radioak- tive Therapiepräparate (Radiotherapeutika) entwickelt. Die Arbeit mit diesen Präparaten ist an strenge Vorschriften gebunden, die den Einsatz von Wasserbädern sogar verbieten. Die Arbeit mit radioaktiven Präparaten erfordert spezielle Laboreinrichtungen und -apparatur, nicht aber unbedingt große Investitionen, so zeigen die Erfahrungen von Remmert de Roos. Er ist Forschungs- analytiker und Leiter der Qualitätskontrolle der Abteilung Radio- pharmazie. „Die Radiodiagnostika und Radiotherapeutika, mit denen wir täglich arbeiten, sind im Allgemeinen für Patienten und Patientinnen mit unheilbaren Tumoren bestimmt. Ihnen wird ein Präparat eingespritzt, das sich an die in der Tumorzelle Remmert de Roos, Leiter der Qualitätskontrolle in der Radiopharmazieabteilung der Uniklinik Utrecht: „Aus hygienischer Sicht ziehen wir es vor, zum Auftauen gefrorener therapeutischer Präparate keine Wasserbäder zu verwenden“. „Ein garantiert ‚sauberes‘ Bad, da die Perlen mit Alkohol desinfiziert werden können“ befindlichen, speziellen Rezeptoren andockt. Abhängig vom Typ des radioaktiven Elements kann es zur Sichtbarmachung mittels eines PET-Scans oder einer Gammakamera benutzt werden. Wenn Abweichungen Anlass zur weiteren Behandlung geben, dann können wir ein Präparat geben, das den Tumor bestrahlt, also lokale Radiotherapie, mit einem anderen radioaktiven Ele- ment. Manchmal müssen diese Präparate kurz vorher in einem Wasserbad aufgetaut werden, weil einige Präparate bei Zim- mertemperatur weniger stabil sein können. Das Auftauen dieser tiefgefrorenen therapeutischen Präparate sollte vorzugsweise in einem Reinraum erfolgen und es sollte wegen des möglichen Bakterienwachstums kein Wasserbad verwendet werden.“ Lösung Das Labor in Utrecht entschied sich daher für speziell entwic- kelte, multifunktionale Perlen, die das Wasser in Wasserbädern Februar 2020 | LABinsights 36 www.labinsights.nl ©maXus media LABORAPPARATUR Radioaktive Präparate werden in einem Perlenbad in einer Stunde und kurz vor der Behandlung aufgetaut. Das ist eine effiziente und hygienische Lösung. ersetzen können. Dies verhindert Verschmutzung und Abla- gerungen. Ein „sauberes“ Bad ist garantiert, da die Perlen mit Alkohol desinfiziert werden können. Keimtötende Mittel und die Desinfektion des Warmwasserbades sind überflüssig gewor- den. Dies und die Tatsache, dass die Wasserbäder nicht mehr (nach-) gefüllt, geleert und gereinigt werden müssen, spart Zeit und Geld. Praktisch ist, dass Materialien wie Erlenmeyerkolben, Flaschen, Punktröhrchen und Multiwell-Platten einfach ohne Gestelle zwischen die Perlen gelegt werden können und kein Wasser eindringen kann. Die recycelbaren Perlen von Lab Armor - geliefert von Boom - können bei Temperaturen zwischen -8 und 3.200 °C eingesetzt werden. Sie können daher auch als Ersatz für Eis aus einer Eismaschine verwendet werden, beispielsweise beim Transport gefrorener Proben vom Gefrierschrank zu einem Arbeitsplatz. Übertragung Nicht alle Wasserbäder eignen sich für die Verwendung der Metallperlen. De Roos: „Ich bin vom Lieferanten beraten wor- den. Glücklicherweise mussten wir keine weiteren Wasserbäder kaufen. Mir wurde jedoch gesagt, dass ich das Bad auch an den Seiten erwärmen sollte, da dies die Erwärmung der Perlen fördert“. Auf die Frage nach möglichen Nachteilen der Verwendung der Perlen weiß de Roos eigentlich nur einen zu nennen. „Die Tem- peraturübertragung ist weniger effizient als bei Wasser. Ich selbst habe nur Erfahrung mit der Erwärmung eines pharmazeutischen Präparats in einem dicken Bleikessel und verpackt in Trockeneis von -800 °C. Meine eigenen Untersuchungen haben gezeigt, dass das Auftauen etwas länger dauert, aber nur unbedeutend: 60 statt 50 Minuten. Das ist ein Unterschied, mit dem wir gut leben können“. Vorteile von Wasserbadperlen X Eine Desinfektion ist nicht mehr notwendig. Die Perlen können mit Alkohol desinfiziert werden. X Aufgrund der guten Wärme- und Kälteleitung sind die Perlen energieeffizient. X Die Anwendung spart jährlich viele hundert Liter Wasser. X Die Verwendung von wasserdichten Rohren ist nicht mehr notwendig. X Die Perlen sind wiederverwendbar und daher langlebig. X Ärgernisse wie Kalkablagerungen gehören der Vergangenheit an. Nachteil: Die Perlen leiten gut, aber es dauert etwas länger als beim Wasserbad, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Mehr unter: www.boomlab.nl/assortiment/benodigdheden/ beads Februar 2020 | LABinsights 37
MAXUS MEDIA
LABinsights.net LABinsights.de LABinsights.nl
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
SERVICE UND KONTAKT flag